über_about

Hallo liebe Internetsurfer und Surferinnen, bienvenida, bienvenido, hello und hallo, schön, dass du da bist!

Da du auf diese Seite geklickt hast, nehme ich mal an, dass du ein bisschen reinschnuppern und erfahren magst, wer eigentlich über Kulturchaos, Kinderkram, Genderwahnsinn – und nicht zu vergessen: über Mexiko – schreibt.

IMG_4845

7 facts about me.

#1 Seit meinem Auslandssemester 2013 in Mexiko-Stadt brenne ich für Mexiko, das Land, die Menschen und die Kultur.

#2 An den ein oder anderen Tagen ist es aber mehr eine Hassliebe. Denn in einer Kultur zu leben, die nicht die eigene ist, kann nervenaufreibend, ernüchternd und energiezerrend sein – auch, wenn man sich mit der Land und Leuten noch so verbunden fühlt.

#3 Seit 2016 darf ich mich „Mama“ nennen. Manchmal sage ich das voller Stolz, manchmal provozierend, müde, genervt, euphorisch, arrogant, leidenschaftlich und glücklich.

#4 Seit meine Familie und ich Mexiko wieder verlassen haben, studiere ich im Master Romanistik und Interkulturelle Kommunikation.

#5 Mein Blog heißt „mexikanisch geplant“, weil mich während meiner Schwangerschaft in Mexiko immer wieder (deutsche) Kollegen gefragt haben, ob „es“ eigentlich geplant war? Ich habemich dann immer gefragt, wie ich mir dieses „geplant sein“ vorstellen darf: Hat da die Frau nachmittags auf dem Diensthandy angerufen und den Mann nach Hause gepfiffen, weil sie jetzt gerade ihren Eisprung hat, oder haben sie das wochenlang im voraus geplant, dass sich der Mann an besagtem Nachmittag freinehmen kann? Oder haben sie vielleicht bis in den Spätherbst gewartet, damit es ein Sommerkind wird? Meine Antwort an die neugierigen Kollegen? „Klar, mexikanisch geplant.“ Ein Widerspruch in sich, denn (Achtung Klischee!) „Mexikaner planen nicht“. Andere Länder, andere Sitten. Übrigens hat mich kein Mexikaner während der neun Monate und auch nicht danach gefragt, ob das Kind geplant war. Ist ja auch totaler Schmarrn die Frage.

#6 Ich bin Jahrgang 91, in anderen Worten: Generation Y. Was das jetzt genau heißen soll, kann ich auch nicht so ganz beantworten. Jedenfalls telefoniere ich nicht gerne 😀

#7 Auf mexikanischgeplant.com schreibe ich über kulturelle Begegnungen, über das unterwegs sein mit Baby Kleinkind und das nach Hause kommen, über das Eltern-sein in Deutschland und im Ausland und über die feministische Mutterschaft.

to be continued…

Wo fra* und man mich sonst noch so im world wide web findet:

Edition F

umstandslos

*fra hat eine sehr gute Freundin von mir erfunden. Es steht für „irgendjemand“ oder generalisierend für eine bestimmte Gruppe von Personen. Es wird geschlechtsneutral verwendet. Früher (besser) bekannt als man. Feminismus durch Sprachwandel!

Willst du mir eine Nachricht hinterlassen? Ich freue mich auf dein Feedback:

 

 

Copyright Fotos und Bildmaterial mexikanischgeplant, sofern nicht anders vermerkt.